• CONTENT1
  • CONTENT2

SICK in Zukunft auch mit Radarsensoren

SICK erwirbt Industriegeschäft von MICAS und erweitert sein TechnologieportfolioWaldkirch, 22.10.2014 - SICK erwirbt Industriegeschäft von MICAS und erweitert sein Technologieportfolio

SICK hat zum 1. Oktober das Industriegeschäft von MICAS erworben. Damit kann SICK zukünftig auch Kollisionswarnsysteme mit Radarsensoren anbieten.

Die SICK AG, Waldkirch, hat zum 1. Oktober 2014 das Industriegeschäft der MICAS AG, Oelsnitz, mit Radarsensoren erworben und rundet so das Angebot für Anwendungen in Häfen, Minen und der Schwerindustrie ab. Im Rahmen eines sogenannten Asset Deals übernimmt SICK das gesamte technische Know-how für die Produktion der Radar-Industriesensoren von MICAS und die entsprechenden Kundenbeziehungen.

SICK setzt mit der Akquisition seinen Wachstumskurs fort. Radarsensoren werden vor allem in Häfen und Tagebauminen zur Kollisionsvermeidung eingesetzt. MICAS konzentriert sich in Zukunft auf sein Hauptgeschäftsfeld „Gebäudetechnik“ mit den Schwerpunkten Sensorik für Sanitär, Küche und Heizung und Lichtsensorik.

SICK, ein weltweit führender Hersteller von Sensoren und Sensorlösungen für die Fabrik-, Logistik- und Prozessautomation, ergänzt mit der zugekauften Technologie sein breites Portfolio im Bereich der intelligenten Sensorik. SICK erwirbt mit den Radar-Industriesensoren von MICAS den Zugriff auf eine bisher nicht im SICK-Konzern geführte Technologie. Radarsensoren sind in der Lage, größere Objekte auch bei widrigen Wetterbedingungen oder bei deutlicher Verschmutzung  zuverlässig zu lokalisieren. Sie werden zur Vermeidung von Kollisionen und zur Abstandsmessung für große und bewegliche Anlagen wie z. B. Containerbrücken und Portalkrane in Häfen, Ausleger von Tagebaubaggern und an Muldenkippern in der Minenindustrie eingesetzt. Neben der breit angewandten optischen Lichtlaufzeittechnologie erhält SICK durch das Geschäft mit MICAS einen schnellen Zugriff auf eine weitere bewährte Technologie. SICK plant darüber hinaus, auf Basis der Radar-Industriesensoren RAS 400 von MICAS weitere Anwendungsbereiche zu erschließen.

MICAS veräußert das Industriegeschäft, weil das Geschäftsfeld „Industrielle Radarsensoren“ mit den Hauptmärkten Häfen und Tagebauminen ohne global agierenden Vertrieb nicht nachhaltig  weiterentwickelt werden kann. MICAS hat sich deshalb entschieden, sich auf das Kerngeschäft „Gebäudetechnik“ zu konzentrieren. Mit dem Industriegeschäft verkauft MICAS nur das Know-how für industrielle Anwendungen und die dazugehörigen Kundenbeziehungen, sämtliches Personal verbleibt bei dem sächsischen Mittelständler.

Über Micas
Die MICAS AG steht für innovative, individuelle und hochqualitative Sensor-Elektronikprodukte ‚ „Made in Germany“ für die Gebäudetechnik. Seit Gründung der MICAS AG im Mai 2000 hat sich das Unternehmen mit kontinuierlichem Wachstum zu einem international tätigen, mittelständischen Marktführer im Bereich kundenspezifischer OEM Sensorlösungen entwickelt.

Kontaktdaten und weitere Informationen:

http://www.micas.de

http://www.sick.com

 

{tab Weitere Beiträge}

Anbieter kontaktieren

 

Logistik-News

Norderstedt, 01.06.2015 - Hochgradig individualisierbar: Casio DT-X200 optional auch mit NFC-...
Frankfurt am Main, 28.05.2015 - Neue Investition von DB Schenker Logistics...
Holzwickede, 28.05.2015 - Die Rhenus-Gruppe hat am 21. Mai 2015 einen...

RFID-News

Oberhaching, 11.11.2015 - Originalitätsnachweis und Identitätsnachweis für persönliche Schutzausrüstung (PSA)...
München, 09.11.2015 - Giesecke & Devrient (G&D) liefert den Chip und...
Eindhoven, 06.11.2015 - NFC-Technologie ermöglicht Identifizierung von Originalprodukten und Nachverfolgbarkeit...

Inter. RFID-News

Solution for orthopaedic implant vendors based on SAP software SATO...
Wireless Sensor Network Provider and Next-Generation Software Platform Combine to Accelerate...
SIL-2125-MUX8 - HF Long Range Reader with integrated 8 way antenna...

Newsletter Anmeldung

RSS-Feeds

Hier geht es zu unseren RSS-Feeds:

autoID-ready RSS-Feeds >>>

Direkt-Kontakt

Sie haben Fragen? Kontaktieren Sie uns doch direkt.

  • Tel: +49-511-7900-729

Folgen Sie uns!

Folgen Sie uns & bleiben Sie auf dem Laufenden.
Sie finden uns in folgenden sozialen Netzwerken:
Aktuelle Seite: Start News Unternehmensmeldungen SICK in Zukunft auch mit Radarsensoren